Im Anschluss an die Sägelinie wird sämtliches Schnittholz, Haupt- und Seitenware voneinander getrennt und zu den beiden Sortierwerken gefördert. Für die Hauptware steht ein Rollensortierwerk mit einer Bauholz-Stapelmaschine von Reiter für Holzlängen bis 14 m zur Verfügung.

Die Seitenware gelangt nach der Sortierung in eine der 5 Etagen oder ins Sortierrad von Springer. Anschließend wird die Seitenware in der Paketieranlage mit Einzelbrettkappung gestapelt. Für getrocknete Ware bzw. zum Auslatten von Paketen steht eine Fremdaufgabe zur Verfügung.

Im Sortierrad stehen 3500 Fächer zur Verfügung. Die Sortiertrommel ist in Sektoren und Fächer eingeteilt – jedem Fach wird ein Brett zugeteilt, das genau definierte Maße und Qualität besitzt. Von den horizontalen Sortierförderern werden die Bretter in die Fächer der Sortiertrommel eingeschoben.

Mit allen Parametern wird das Sortierprogramm gespeist. Die verschiedenen Holzsortimente werden in Listen verwaltet.

Die Trommel dreht sich in beide Richtungen. Wenn vom Sortierprogramm ein Brett ausgewählt wird, wird dieses mit einem Greifer axial aus der Trommel herausgezogen.

Tel
Map